Biographie


Der Wahlkölner Damian Dudu, geboren in Craiowa, Rumänien, stammt aus einer musikalischen Romafamilie, die seit vielen Generationen von und mit der Musik lebt. Mit sechs Jahren besucht er das erste Mal die Musikhochschule seiner Geburtsstadt und wählt (nicht unbedingt freiwillig) die Violine als Musikinstrument. Eine Wahl, die sich später als schicksalhaft erweist ...!

Im Alter von zwölf Jahren tritt er das erste Mal öffentlich auf. Seine Art zu spielen findet großen Anklang beim Publikum, sodass er ab dato sehr viele Auftritte hat. Parallel zu seinen Auftritten mit Gypsy und traditionellen rumänischen Klängen, wird er mit fünfzehn, als eines der jüngsten Mitglieder, in das staatliche Folklore-Orchester aufgenommen.

Seine Sehnsucht nach Abenteuer und Freiheit, die sich auch in seiner Musik widerspiegelt, ist sehr groß. Aus diesem Grund beschließt er mit siebzehn Jahren, neue Wege zu gehen und sein Leben radikal zu ändern. Auf einer Fahrt nach Griechenland zu einem Festival steigt er nicht mehr in den Bus ein, um zurückzufahren!

Das ist der Anfang eines außergewöhnlichen Lebens und einer Karriere, die ihm ermöglicht mit fast allen dort berühmten und erfolgreichen Künstlern zu arbeiten. Neben umfangreicher Konzerttätigkeit und diversen Fernsehauftritten wirkte er auch bei zahlreichen CD-Aufnahmen mit.

Im Jahre 2000 gewinnt er in einem öffentlichen Vorspiel, innerhalb von einer viertel Stunde, das begehrte Berklee Stipendium. Nach seiner Zusage lässt der Prüfer ihn frei improvisieren, da er so eine Interpretation von Melodien und Rhythmen nicht kennt!

Während seines Aufenthaltes in Griechenland reist und spielt er u.a. mit Alaxiou, Malamas, Alkinos, loannidis sowie mit der Band Diminuita, in ganz Europa, im Balkan und in der Türkei.

Nun führt ihn seine musikalische Reise zu uns nach Deutschland, um auch uns seine Rhythmen zu präsentieren.